Kaisergärten (B-Plan 11-57b)

20. Beitrag

Da zum Ablauf des Verfahrens immer wieder Fragen und Unklarheiten auftauchten, hier ein kleiner Leitfaden durch den Genehmigungsdschungel Flächennutzungsplan (FNP)Eine Gemeinde/ein Bezirk erstellt einen FNP als übergeordnete Bauleitplanung. Hier wird festgelegt, in welchen Bereichen Wohnungen, Gewerbe, Freiflächen etc. zulässig/gewünscht sind.Der derzeit gültige FNP legt sowohl für das Prinzenviertel als auch die Kaisergärten eine allgemeine Wohnbaufläche der Kategorie 3 fest (WA… 

19. Beitrag

Jetzt wird es ernst! Voraussichtlich ab 08.10.2018 liegt der Entwurf des Bebauungsplans für die Kaisergärten öffentlich aus. Dann läuft die 4-Wochen-Frist, in der Einwände und Anregungen abgegeben werden können, die anschließend vom Amt zu prüfen/abzuwägen sind. Nur wer sich innerhalb dieser Frist (schriftlich) äußert, ist am weiteren Verfahren noch beteiligt!!! Auf meine Anregung hin findet zum Auftakt der Auslegungsfrist am… 

18. Beitrag

Ausnahmsweise gibt es einmal eine positive Nachricht und das die Geschichte dazu: Im Rahmen des „Städtebaulichen Vertrages“ wurde der Investor verpflichtet, in seinem Bereich einige Leistungen der öffentlichen Hand zu übernehmen, wie z.B. Erneuerung der Straße, Anlage von Gehwegen und -damit verbunden- die Installation der Straßenbeleuchtung. Ohne weiteres Nachdenken wurde hierfür eine technische Leuchte (Bild 1) ausgewählt. Erschrocken von deren… 

17. Beitrag

Meine regelmäßigen Nachfragen bei dem Planungsbüro, das die Unterlagen für die Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfes erstellt, verlaufen ähnlich wie die Festlegung des Eröffnungstermins des BER: Aktueller (aber wahrscheinlich nicht endgültiger) Termin: Ende August. Völlig losgelöst davon, wird in diesem Monat der (nicht öffentliche) „Städtebauliche Vertrag“ (1) durch die Stadrätin Frau Monteiro (SPD) für die „Kaisergärten“ und das noch viel größere Projekt… 

16. Beitrag

Auch wenn nach außen hin nicht erkennbar, läuft die Vorbereitung für das Projekt Kaisergärten weiter. Zur Zeit werden die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange (Wasser, Strom etc.) ausgewertet und in die Planung eingearbeitet. Laut Aussage des Stadtplanungsamtes soll der Entwurf des Flächennutzungsplans im Juli/August 2018 ausliegen. Mein Hinweis, dass dies als absichtliche Terminierung in der Ferienzeit gedeutet werden kann/muss, führt… 

15. Beitrag

Ich wünsche allseits ein besinnliches Weihnachstfest und alles Gute für das Neue Jahr. Gleichzeitig möchte ich die Gelegenheit für einen kleinen Rückblick auf das „Kaiserjahr 2017“ nutzen, um auch „Späteinsteigern in das Thema“ einen Überblick zu verschaffen. Nachdem die Karlshorster erstmalig im Oktober 2016 von dem Projekt Kaisergärten und seinen gewaltigen Dimensionen erfuhren, bildeten sich einige Initiativen, um ihre Kritik… 

14. Beitrag

SPENDENAUFRUF Liebe Karlshorster, Ihr seid großartig!Bisher sind ca. 1200€ zusammengekommen. Herzlichen Dank an alle, die sich daran beteiligt haben. Liebe Karlshorster, leider reicht es noch nicht!Wie bereits im 12. Beitrag gesagt, brauchen wir insgesamt 3500-4000€ für das juristische Gutachten. Dies ist unsere einzige Chance, dieses „Monsterprojekt“ in seiner jetzigen Form zu verhindern.Nach dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, es sei… 

13. Beitrag

Am 08.11.2017 fand im Ikarus ein Stadtteilgespräch mit Herrn Geisel (Innensenator) im Rahmen der Pflege seines Wahlkreises statt. Im Flyer der Einladung hieß es unter anderem: „…Der Lichtenberger Süden steht vor vielen Herausforderungen. Diese Herausforderungen müssen wir zusammen anpacken….“ Überrascht war ich von der überschaubaren Anzahl der Gäste, die sich die Waage hielt mit der Zahl der „Offiziellen“ (Security, Mitarbeiter… 

12. Beitrag

Nach dem weitgehenden Scheitern des Runden Tisches ist -wie im 11. Beitrag bereits dargestellt- unsere einzige Chance, dieses Projekt in seinen gigantischen Ausmaßen zu verhindern, der juristische Weg.Der dazu erforderliche fachkundige Rat durch einen Juristen ist leider nicht billig. So müssen ca. 3.500-4.000€ aufgebracht werden, um im Planfeststellungverfahren qualifizierte Einwendungen erheben zu können. Genauer ist die Summe momentan nicht zu… 

11. Beitrag

Im Zeitraum März-Mai 2017 fanden die drei Sitzungen des Runden Tisches statt. Die gewichtigen Einwendungen der Bewohner scheiterten weitgehend an dem Interesse sowohl der Bauindustrie als auch der Politik, möglichst viel Wohnraum zu schaffen, auch wenn dadurch das Stadtbild unwiderruflich zerstört wird. Lediglich zu einigen kosmetischen Korrekturen war man bereit. Da die Kritik der Bewohner auf diesem Weg kein Gehör… 

10. Beitrag

Am 22.03.2017 fand die erste Sitzung des „Runden Tisches“ statt. Zunächst wurden die Formalien wie Geschäftsordnung etc. besprochen, anschließend alle Kritikpunkte und mögliche Varianten erörtert. Einen ausführlichen Bericht über diese Sitzung wird der Sprecher der „Anwohner-Initiative-Prinzenviertel“ am Donnerstag, den 06.04.2017, um 19:00 Uhr im Ikarus (Wandlitzstraße 13) geben. Alle Interessierten sind zu diesem Treffen herzlich eingeladen.