In den letzten 20 Jahren ist der Ortsteil Karlshorst von ca. 18.000 auf 28.000 Einwohnern angewachsen. Das Defizit von z.B. zurzeit 254 Grundschulplätzen dokumentiert erhebliche Infrastrukturdefizite und erzeugt eine hohe Unzufriedenheit mit den bestehenden Beteiligungsformaten. Das Gefühl von Hilflosigkeit in Kombination mit erheblicher Intransparenz, aber auch fehlendem Sachwissen beim einzelnen Nachbarn wird weder durch eine Facebook Gruppe von 4000 Mitgliedern noch den einzelnen Ortsverbänden der Parteien in Karlshorst abgebaut. Auch der bestehende Bürgerverein Karlshorst kann diese Situation leider nicht grundlegend verändern, da keine signifikante neue Bürgerbeteiligung aktiviert wird.

Die langjährigen und komplexen Prozesse der öffentlichen Bauleitplanung sind für Bürger schwer verständlich und werden in ihrer Tragweite von den betroffenen Nachbarn meist zu spät erkannt. Für den Beginn von Bauprojekten bestehen keine Kommunikationsstrukturen die zur lernenden Mitarbeit der Nachbarn anregt, Diskurse zu den langfristigen Zielen der Stadtplanung anbietet und damit einen natürlichen Ausgleich der Interessen aller Beteiligter ermöglicht, bevor die ökonomischen Grundzüge des Projektes festgelegt sind.

Wir haben für den Ortsteil Karlshorst auf der Basis einer Nachbarschaftssoftware NEXTDOOR eine geschlossene Kommunikationsplattform für ca. 14.000 Haushalte erstellt. Durch gezielte Bearbeitung und Einstellung von Informationen zu den jeweiligen Bauprojekten interessierte Nachbarn informiert und für die Arbeit in Projektgruppen gewonnen. In diesen Projektgruppen wurde der Aufbau von persönlichen Beziehungen und von Projekten nach den Regeln der Effektuation gestaltet.

Die Grundidee, kein vorab definiertes Ziel anzusteuern, sondern sich in kleinen Schritten lernend voranzutasten und sich auf diese Art Beteiligung zu erarbeiten, ist für die meisten Nachbarn ungewohnt. Damit wird aber das Problem der Zweck-Mittel Relation aufgelöst und ein Projektstart, bzw. Bürgerbeteiligung unter Bedingungen hoher Ungewissheit (bzw. geringem Wissen) ermöglicht.

Mit der Gründung des Vereins Karlshorst e.V. haben wir einen gemeinnützigen Rahmen geschaffen, der diese Denkweisen auf die Bereiche der Jugend- und Altenhilfe, der Kunst und Kultur, der Bildung und des Naturschutzes sowie der Landschaftspflege im Ortsteil Karlshorst überträgt.

Zusätzlich bietet unser Vereinshaus am Blockdammweg 36 die Möglichkeit für persönliche Begegnungen, die Entwicklung und Verknüpfung von Projekten und den Aufbau einer vitalen Nachbarschaft.

Durch Ihre Mitarbeit können Sie entdecken, dass wir Karlshorst gemeinsam gestalten können.
Durch Ihre Mitgliedschaft oder Ihre Spende können Sie diese Arbeit fördern und weiterentwickeln.