Der 8.Mai 2020 – Kein Tag wie jeder andere

2020 einmalig ein gesetzlicher Feiertag in Berlin

Der „Schleier der Corona Pandemie“ liegt in diesem Jahr praktisch über der ganzen Welt und machte leider auch die geplanten Feierlichkeiten zum 75.Jahrestag der Befreiung in Berlin Karlshorst  – dem Ort der Kapitulation 1945 – zunichte.

Das Deutsch-russische Museum bietet Interessierten eine Online Führung an.

https://www.museum-karlshorst.de/index.php?id=146

Rund um das Thema gibt es eine Online Publikation. 75 Jahre Kriegsende zeigt sehenswerte Perspektiven in Kombination von Kriegsschäden und aktuellen Bildern in einer imposanten Schwarz-Weiß Mischung.  Zeitzeugen berichten vom Geschehen. Verschiedene Hörtexte sind mit einen virtuellen Spaziergang verbunden der erklärt, warum es auch heute immer noch so wichtig ist, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen. 

https://75jahrekriegsende.berlin/experience/

Die Berliner Landesregierung hat sich zumindest für einen einmaligen gesetzlichen Feiertag am Freitag, den 8. Mai 2020 ausgesprochen. Das Datum markiert die Kapitulation der Wehrmacht vor 75 Jahren. Es steht für die Befreiung von der Nazi-Diktatur und für das Ende des Zweiten Weltkriegs.

Der 8. Mai ist bis heute in vielen Ländern ein Feiertag, zum Beispiel in Grossbritannien, Frankreich, den Niederlanden oder in einigen Staaten der ehemaligen Sowjetunion, in denen am 9. Mai der Tag des Sieges begangen wird. In der ehemaligen DDR wurde der 8. Mai als Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitler-Faschismus bezeichnet. In der Bundesrepublik Deutschland war der 8. Mai nie ein Feiertag und ist es bis heute nicht, trotz der oft diskutierten Rede des damaligen Bundespräsidenten Dr. Richard von Weizsäcker im Deutschen Bundestag zum 40. Jahrestag des Kriegsendes:

„Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.“

Deutsche Bundestag, Auszug Drucksache 19/15287aus dem Jahr 2019

Schreibe einen Kommentar