Kategorien Politik Schlagwörter

ERST INFORMIEREN, DANN WÄHLEN

Die Entscheidungen, die unsere direkte Nachbarschaft betreffen, werden in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) getroffen. Zur Wiederholungswahl übertreffen sich (nicht nur) die dort vertreten Parteien und Kandidaten augenblicklich mit einem bunten Strauß an Zukunftsversprechen. Aber was haben sie in den letzten Jahren tatsächlich gemacht? Damit Sie diese …

Kategorien Bebauung Schlagwörter

Soll der Runde Tisch vom Karlshorst e.V. organisiert werden?

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat den Baustadtrat, Herrn Hönicke (SPD), aufgefordert, für das Projekt Trabrennbahn Karlshorst einen Runden Tisch einzuberufen [1] Herr Hönicke scheint keine Lust auf eine ersthafte Diskussion zu haben und unterläuft die Aufforderung der BVV, indem er jetzt lediglich zu insgesamt drei Informationsveranstaltungen …

Kategorien Bebauung Schlagwörter

RUNTER VON DER COUCH – MITMACHEN!

Die grüne Lunge von Karlshorst ist in Gefahr. Der Senat möchte den Flächennutzungsplan für die Trabrennbahn so ändern, dass eine massive Bebauung möglich wird. Noch bis zum 14.10.2022 haben Sie die Möglichkeit, Ihre Einwendungen zur Änderung des Flächennutzungsplans (FNP) für die Trabrennbahn abzugeben. Dies ist …

Kategorien Bebauung Schlagwörter

Der Anfang vom Ende der Trabrennbahn?

STELLUNGNAHME DES KARLSHORST E.V. ZUR BEBAUUNG DES GELÄNDES DER TRABRENNBAHN KARLSHORST UND DEM BEBAUUNGSPLAN 11-178 „TRABRENNBAHN KALSHORST“ Wir begrüßen, dass sowohl einige Vertreter der Parteien als auch der Bürgerverein Berlin-Karlshorst e.V. (BVK) mit seiner Stellungnahme[1] erkannt haben, dass die geplante massive Bebauung nur dem Interesse …

Kategorien Politik Schlagwörter

KLEINE GEFÄLLIGKEITEN UNTER (PARTEI)FREUNDEN?

Die geplante Bebauung der Trabrennbahn ist nur möglich, wenn der übergeordnete Flächennutzungs­plan (FNP), der dort zurzeit „Sport und Grün“ festlegt, durch den Senat so geändert wird, dass auch „Wohnen“ zulässig wäre. Um die bisherige Nutzung beizubehalten, startete der Karlshorst e.V. im Dezember 2020 den Einwohnerantrag …

Kategorien Politik Schlagwörter

UNSER KARLSHORSTER MONSTER

Bald ist es nun soweit, dass unser Monster die Hüllen (Gerüste) fallen lässt. Dann können wir das Bauwerk, einen langestreckten wuchtigen Betonklotz, bewundern. Obendrauf noch zwei lukrative Staffelgeschosse, etwas zurückgesetzt, damit kaschiert wird, dass der langestreckte Klotz etwas höher geraten ist als das Gegenüber. Das …

Kategorien Bebauung Schlagwörter

Zu Fuß in Karlshorst: Spaziergang auf der historischen Rennbahn

Ein Bericht von Frank Merkel über die Veranstaltung der Geschichtsfreunde Karlshorst (im Kulturring Berlin e.V.) am 21.05.2022 Um mein Hintergrundwissen zur Rennbahn etwas zu erweitern, hatte ich mich entschlossen, an der Veranstaltung teilzunehmen und es hat sich gelohnt. Am Treffpunkt „Historischer Eingang der Rennbahn“ waren …

Kategorien Bebauung Schlagwörter

Das Geld liegt auf der Rennbahn

Der Verein Karlshorst e.V. hat akribisch recherchiert, wem was auf dem Areal der Trabrennbahn gehört

Carsten Borck, Auszug aus TRAB Inside Ausgabe 27 – Mai 2022, Seite 56-59 An einem schönen August-Sonntag im Pandemiejahr ´21 war die Trabrennbahn in Berlin-Karlshorst mein Ziel. Mit negativem Test und Impfpass war der Eintritt kein Problem zu einer erfreulicherweise gut besuchten Veranstaltung. Der schon …

Kategorien Bebauung Schlagwörter

DIE KULTURELLE BEDEUTUNG DER RENNBAHN KARLSHORST

Der folgende Gastbeitrag wurde von Herrn Prof. Laschke, einem der profundesten Kenner der Geschichte der Rennbahn und Leiter der Geschichtsfreunde Karlshorst, verfasst. PrologJede Sportstätte, auch eine Pferderennbahn, ist ein Ort sportlicher, also kultureller Lebens­äußerungen. Er ist ein besonderer Ort, wenn er darüber hinaus kulturelle Aspekte …

Kategorien Bebauung Schlagwörter

Beton oder Bäume an der Trabrennbahn

Widerstand gegen Baupläne des Lichtenberger SPD-Baustadtrats in Karlshorst Von Nicolas Šustr (nd-aktuell) Die Grünen wollen, dass die Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung die Aufstellung eines Bebauungsplanes zurückweist. Er scheint ihnen zu investorenfreundlich auszufallen. Hier geht es zum Artikel: Bauprojekt: Beton oder Bäume