Kategorien Trabrennbahn

MISSTÖNE BEIM KARLSHORSTER GESPRÄCH

Am 20.10.2021 hatte der Bürgerverein seine Reihe „Karlshorster im Gespräch“ unter das Thema: Entwicklung der Trabrennbahn gestellt. Dazu war Herr Vergos, Geschäftsführer des Pferdesportparks, eingeladen. In zunächst entspannter Atmosphäre, aufgelockert durch einige Violinstücke, schilderte Herr Vergos sein Leben für den Trabrennsport. Anschließend erläuterte die Architektin Frau Wolff die Pläne für die von den Investoren gewünschte Bebauung.

Die darauffolgende Diskussion verlief deutlich lebhafter, da die überwiegende Mehrheit diese Pläne ablehnte. Als einer der Teilnehmer seine Frage mit einem Poster, das die Besitzverhältnisse auf der Rennbahn zeigte, verdeutlichen wollte, schritt der Vorsitzende des Bürgervereins, Herr Dr. Köhler, vehement ein und erteilte Hausverbot. Hier hätte etwas mehr Gelassenheit den Veranstaltern gut zu Gesicht gestanden.

Als wesentliche Ergebnisse habe ich aus diesem Abend mitgenommen:

– Der Vorstand des Bürgerverein Berlin-Karlshorst e.V. begrüßt eine Bebauung. Inwieweit dies auch der Mehrheitsmeinung der Mitglieder entspricht, bleibt offen, kann aber im Hinblick auf die vielen kritischen Beiträge in Frage gestellt werden.

– Herr Vergos bestätigte, dass der Pferdesportpark e.V. durch die geplante Bebauung keinerlei zusätzliche finanziellen Vorteile hätte. Die Erlöse aus den bereits jetzt vollständig erfolgten Grundstücksverkäufen sichere den Betrieb der Rennbahn zwar für einige Jahre, aber für die Zeit danach bestehe kein -wie immer geartetes- tragfähiges Konzept.

Um das Bild von dieser Veranstaltung abzurunden, finden sich in Ergänzung zu diesen Ausführungen im Anhang drei Berichte von anderen Teilnehmern.

Schreibe einen Kommentar