Kategorien Verein

Schatten an der Wand

Dieses Buch des Schotten Martin Walker verknüpft im Wechsel drei Zeitepochen.

Die Gegenwart ist wie ein Krimi zu lesen. Ein bemaltes Felsstück, ähnlich der Lascaux-Höhle im Périgord wird in Berlin zum Verkauf angeboten, daraufhin gestohlen. Wer war der spontane Dieb? Wer hatte Kenntnis? Der Wert ist unbezahlbar, die Suche wird privat über Insider nach Frankreich ausgedehnt.

Die 2. Zeitebene spielt in der Landschaft Périgord im 2. Weltkrieges, 1944, den Kampfhandlungen der Resistance. Dazu hat der schottische Autor gründlich recherchiert, so dass die Schilderungen sehr authentisch wirken und dadurch das widersprüchliche Geflecht der vereint gegen die deutschen Invasoren Kämpfenden erhellen.

Die 3. Zeitebene reflektiert das Tal der Vézére um 15.000 v. Chr., die Zeit der Höhlenmenschen mit ihrer Lebensweise, Kultur, Malerei…. Alles zusammen gibt ein sehr anschauliches Bild der Region Périgord mit ihrer Landschaft, Geschichte und Kunst und liest sich spannend.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: