Albrecht Gramberg

27. Beitrag

Die Halbzeit der Einwendungsfrist ist bereits überschritten. Es bleibt also nicht mehr viel Zeit.Um die Arbeit zu erleichtern, sind bei „nextdoor.de“ noch einmal die wesentlichen Dokumente eingestellt:-Die Argumentationshilfe/Orientierungshilfe in einer ergänzten Fassung-Die Begründung des Bebauungsplans als zentrales Dokument-Die Ergänzung zum Schallgutachten wie sie zum Runden Tisch erstellt wurde. Sie zeigt, dass auch bei einem Geschoss weniger der Schallschutz gewährleistet ist.Leider… 

26. Beitrag

Weshalb wir einen Anwalt brauchen Jeder kann erkennen, dass es eine Fülle von Argumenten (siehe 24. Beitrag) gegen dieses Projekt gibt, die man auch problemlos eigenständig formulieren und einreichen kann -und auch sollte. Meine Intelligenz reicht zur Bewältigung der meisten täglichen Widrigkeiten aus. Beim Verständnis der „Rechtsgutachterlichen Stellungnahme zu Immissionsschutzrechtlichen Fragen“ (siehe Downloadseite) gerate ich jedoch nicht nur an meine… 

25. Beitrag

Eine der griffigsten Einwendungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte, bezieht sich auf die Geschosshöhe des Neubauriegels.Bereits während des Runden Tisches wurde der Eindruck erweckt, dass ein ausreichender Schallschutz nur mit 6 Geschossen zu erreichen sei. Dies erwies sich als falsch: Auf Drängen der Bewohner hat der Gutachter seine Berechnungen mit 5 Geschossen durchgeführt und dabei festgestellt, dass diese… 

24. Beitrag (Teil 2/2)

ARGUMENTATIONSHILFE FÜR EINWENDUNGEN Die Zahlen in Klammern sind die entsprechenden Seitenangaben in dem jeweiligen Dokument.Die Dokumente stehen als Download zur Verfügung unter https://www.berlin.de/… Diese Argumentationshilfe steht auf „nextdoor.de“ auch als docx-Datei zur Verfügung. Dieses Format wird von „nebenan.de“ leider nicht akzeptiert. I. Begründung zum Bebauungsplan 11-57aHier finden sich eine Fülle von Formulierungen, deren Zulässigkeit/Sinnhaftigkeit man anzweifeln kann. Argumente für die… 

24. Beitrag (Teil 1/2)

Noch bis zum 08.11.2018 läuft die Frist für Einwendungen zum Entwurf des Bebauungsplans Kaisergärten; später eingehende müssen nicht berücksichtigt werden. Nur fristgerechte Einwender/innen sind am weiteren Verfahren noch beteiligt. Der Entwurf, die Begründung und alle Gutachten sind als Download verfügbar unter:https://www.berlin.de/… Um die vielen hundert Seiten gründlich durchzuarbeiten, ist viel Zeit und eine erhebliche Leidensfähigkeit erforderlich. Da nur die wenigsten… 

23. Beitrag

Bericht von der Informationsveranstaltung am 10.10.2018 zum Auftakt der Auslegungsfrist Da das Stadtplanungsamt noch ein ausführliches Protokoll erstellen wird, soll hier nur eine kurze -atmosphärische- Zusammenfassung der fast dreistündigen Veranstaltung gegeben werden. Es waren anwesend: Vertreter des Stadtplanungsamtes, der Baustadträtin, der BVV, der Investoren, unser Anwalt und eine ganze Reihe von Bewohnern.Nach der Vorstellung des Projektes und einer Zusammenfassung des… 

22. Beitrag

Who is who in der Geschäftswelt? Hinterfragt man, welche Firmen an dem Projekt Kaisergärten beteiligt sind, stößt man auf folgende Namen:„Objekt Wandlitzstrasse 22 GmbH“ Diese Firma ist -nach jetzigem Kenntnisstand- Eigentümerin des Grundstücks.„BerlinPunkt Kapital GmbH„ und „GAB Projektentwicklungs GmbH & Co. KG“. Beide Firmen sind sogenannte Projektentwickler: Sie beauftragen den Architekten mit der Planung, sorgen sich um einen passenden B-Plan… 

21. Beitrag

Zur schnelleren Orientierung eine kurze Beschreibung des geplanten Bauvorhabens: – Geplant sind 7 Blöcke parallel zur Wandlitzstr., von der Stühlingerstr. bis zum Knick der Wandlitzstr. (zwischen Üderseestr. und Liepnitzstr.) (Bild 1)– In diesem Bereich legt der FNP eine maximale GFZ von 0,8 fest (Bild 2, siehe auch: 20. Beitrag)– Die Bebauung hat durch die Höhe der Blöcke und das Unterschreiten… 

20. Beitrag

Da zum Ablauf des Verfahrens immer wieder Fragen und Unklarheiten auftauchten, hier ein kleiner Leitfaden durch den Genehmigungsdschungel Flächennutzungsplan (FNP)Eine Gemeinde/ein Bezirk erstellt einen FNP als übergeordnete Bauleitplanung. Hier wird festgelegt, in welchen Bereichen Wohnungen, Gewerbe, Freiflächen etc. zulässig/gewünscht sind.Der derzeit gültige FNP legt sowohl für das Prinzenviertel als auch die Kaisergärten eine allgemeine Wohnbaufläche der Kategorie 3 fest (WA… 

19. Beitrag

Jetzt wird es ernst! Voraussichtlich ab 08.10.2018 liegt der Entwurf des Bebauungsplans für die Kaisergärten öffentlich aus. Dann läuft die 4-Wochen-Frist, in der Einwände und Anregungen abgegeben werden können, die anschließend vom Amt zu prüfen/abzuwägen sind. Nur wer sich innerhalb dieser Frist (schriftlich) äußert, ist am weiteren Verfahren noch beteiligt!!! Auf meine Anregung hin findet zum Auftakt der Auslegungsfrist am… 

Parkstadt 01. Beitrag

Heute, am 08.09.2018 startet die Firma Bonava den Verkauf der geplanten Eigentumswohnungen in der „Parkstadt Karlshorst“, südlich des Blockdammweg. Dieses Projekt mit ca. 1200 Wohnungen wird durch seine Größe Karlshorst stärker verändern als alle sonstigen Bauvorhaben. Zum besseren Verständnis ein Blick auf die aktuelle Situation: Das ehemalige Gelände von Maschinenbauhandel und Furnierwerk wird zurzeit beräumt und viele Gebäude sind bereits… 

18. Beitrag

Ausnahmsweise gibt es einmal eine positive Nachricht und das die Geschichte dazu: Im Rahmen des „Städtebaulichen Vertrages“ wurde der Investor verpflichtet, in seinem Bereich einige Leistungen der öffentlichen Hand zu übernehmen, wie z.B. Erneuerung der Straße, Anlage von Gehwegen und -damit verbunden- die Installation der Straßenbeleuchtung. Ohne weiteres Nachdenken wurde hierfür eine technische Leuchte (Bild 1) ausgewählt. Erschrocken von deren…