KARLSHORSTER MANIFEST FÜR DEN FRIEDEN


TwitterLinkedInFacebook


Wir verurteilen den Bruch des Völkerrechtes durch den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine und fordern alle Beteiligten auf, das Blutvergießen unverzüglich zu beenden!


In Berlin-Karlshorst befindet sich das Gebäude, in dem 1945 die bedingungslose Kapitulation unterzeichnet wurde. Heute residiert dort das Deutsch-Russische Museum als ein Ort, der eine Mahnung an die über 60 Millionen Toten des 2.Weltkrieges, an den Massenmord von ganzen Bevölkerungsgruppen, an Flucht und Vertreibung ist.

Die Erinnerung muss uns einander näherbringen.
(Titel der Rede des Bundespräsidenten zum 80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941)

Es ist gleichzeitig aber auch ein Ort, der gezeigt hat, dass ein Neuanfang möglich ist:
https://www.museum-karlshorst.de/kampagne

Es gibt keine Alternativen zu Waffenstillstandsverhandlungen und der Suche nach diplomatischen Lösungen zur sofortigen Beendigung des Krieges in der Ukraine.

Je länger der Krieg in der Ukraine dauert, umso größer wird das Leid insbesondere für die Zivilbevölkerung in der Ukraine. Millionen Menschen aus der Ukraine sind bereits auf der Flucht. Die Hilfsbereitschaft in Europa ist riesengroß, jedoch kann sie das Leid nur lindern aber den Krieg nicht beenden.

Über eine Million Kriegsflüchtlinge suchten allein 2015 in Deutschland Schutz. Heute helfen den Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine insbesondere die direkten Nachbarländer und auch viele Helfer aus Deutschland.

Haben wir nichts aus den Kriegen der jüngeren Geschichte im früheren Jugoslawien, Libyen, Afghanistan, Syrien oder dem Irak gelernt, die unermessliches menschliches Leid, Armut, Elend verursacht und Millionen Menschen in die Flucht getrieben haben?

Es häufen sich Meldungen, dass russische Mitbürger, die seit Jahren in Deutschland leben und hier arbeiten auf Grund des Krieges angefeindet werden. Der Hass regiert. Hatten wir das alles nicht schon einmal?

Europa braucht keine Aufrüstung, sondern einen Neuanfang und verlässliche Sicherheits­garantien für alle Beteiligten. Diese sind nur am Verhandlungstisch erreichbar.

Beendet sofort den Krieg in der Ukraine!

Ich unterstütze das Karlshorster Manifest für den Frieden mit meinem Namen:
Das Manifest und die Unterschriftenliste werden dem Bundespräsidenten übergeben.

KARLSHORSTER MANIFEST

Diese Petition ist nun geschlossen.

Enddatum: May 08, 2022

Gesammelte Unterschriften: 56

Erwartete Anzahl Unterschriften: 1000

56 signatures

Erwartete Anzahl Unterschriften: 1000

Neueste Unterschriften
56 Frau Margit E. Berlin 13. April 2022
55 Herr Holger E. Berlin 12. April 2022
54 Herr Thomas W. Berlin 11. April 2022
53 Herr Wolfgang S. Berlin 9. April 2022
52 Herr Michael F. Berlin 2. April 2022
51 Herr Frank M. Berlin 30. März 2022
50 Frau Friederike T. Berlin 29. März 2022
49 Frau Anne H. Berlin 21. März 2022
48 Herr Dieter H. Berlin 21. März 2022
47 Frau Annegret W. Berlin 21. März 2022
46 Frau Bianca S. Berlin 21. März 2022
45 Herr Manfred M. Wiesbaden 21. März 2022
44 Frau Uta M. Berlin 20. März 2022
43 Herr Matthias F. Lehrte 20. März 2022
42 Frau Susanne D. Berlin 19. März 2022
41 Frau Kirsten B. Berlin 19. März 2022
40 Herr Gerd S. Berlin 19. März 2022
39 Frau Marina B. Berlin 18. März 2022
38 Frau Anja H. Berlin 18. März 2022
37 Frau Natalia S. 10318 18. März 2022
36 Herr Robert W. Berlin 18. März 2022
35 Frau Kim O. Berlin 18. März 2022
34 Herr Roland K. Berlin 18. März 2022
33 Frau Milena B. Berlin 18. März 2022
32 Frau Birgit S. Langwedel 18. März 2022
31 Frau Susann O. Berlin 18. März 2022
30 Herr Christian S. Berlin 18. März 2022
29 Herr Frank S. Berlin 18. März 2022
28 Herr Andreas B. Bad Saulgau 18. März 2022
27 Frau Jeanette K. Berlin 18. März 2022
26 Herr Dirk H. Berlin 18. März 2022
25 Frau Bettina A. Berlin 18. März 2022
24 Herr Falko H. Berlin 18. März 2022
23 Herr Manfred F. Berlin 17. März 2022
22 Herr Martin J. Berlin 17. März 2022
21 Herr Henrik S. Berlin 17. März 2022
20 Frau Regina K. Berlin 17. März 2022
19 Frau Sylke T. Berlin 17. März 2022
18 Herr Gero S. Berlin 17. März 2022
17 Frau Ilka H. Berlin 17. März 2022
16 Frau Katja M. Berlin 17. März 2022
15 Herr Gernot H. Dresden 17. März 2022
14 Frau Ilona M. Panketal 17. März 2022
13 Frau Judith F. Berlin 17. März 2022
12 Herr Thomas A. S. Berlin-Karlshorst 17. März 2022
11 Frau Petra H. Berlin 17. März 2022
10 Herr Reik E. Bad Münder 17. März 2022
9 Frau Katrin R. Berlin 17. März 2022
8 Frau Undine H. Berlin 17. März 2022
7 Frau Anna S. Berlin 17. März 2022

4 Gedanken zu „KARLSHORSTER MANIFEST FÜR DEN FRIEDEN“

  1. Letztlich gibt es keine Alternative zu Verhandlungen.

    Für erfolgreiche Verhandlungen müssen alle Beteiligten einander zuhören, versuchen, die Bedürfnisse und Interessen der anderen zu verstehen und zu respektieren. Letztlich müssen auch alle Beteiligten Zugeständnisse machen.

    Es hilft nicht weiter, gegenseitig verbal aufzurüsten und sich gegenseitig zu diffamieren.

    Es gibt nur eine Welt und nur ein Europa. Alle müssen im europäischen Haus miteinander auskommen. Das gelingt nur mit gegenseitigem Respekt und mit Verständnis sowie Akzeptanz der Bedürfnisse, Interessen und Lebensweise der anderen Nachbarn.

    Antworten
    • Ein sehr sinnreicher und guter Kommentar. Der gegenseitige Respekt fehlt mir auf allen Seiten. Auch in unseren Medien wird nur einseitig berichtet und die Politik lässt sich nur von äußeren Ereignissen treiben, statt eigene Pläne und Problemlösungen zu präsentieren. Das fördert die Spaltung der Gesellschaft und ebenso den respektlosen Umgang der Gruppen mit unterschiedlichen Meinungen untereinander.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Götz Frommer Antworten abbrechen

%d Bloggern gefällt das: