Kategorien Infrastruktur

Erster Schritt für eine Radwege-Planung

Die Karte zeigt eine Planskizze zum Radwege-Plan, auf die in den Kommentaren zum Rahmenplan Karlshorst-Ost vom Autor Martin Jendersie Bezug genommen wird. Die Veröffentlichung der Planskizze erfolgt ersatzweise an dieser Stelle, weil dies auf der offiziellen Kommentar-Seite so nicht möglich ist.

Bei der Entwicklung eines Radwegplanes für Karlshorst geht es nicht nur darum, ein geschlossenes Radwegenetz zu schaffen. Es soll vielmehr unter Berücksichtigung der vorhandenen Verkehrsflächen, Bedarfssituationen und Interessen eine Lösung entstehen, die alle Fortbewegungsformen berücksichtigt.

Karlshorst ist nicht sehr groß. Daher werden traditionell viele Wege zu Fuß oder per Fahrrad erledigt. Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten, Schulen usw. sind wegen ihrer Lage im Wohngebiet und mangels Parkflächen ohnehin nicht gut per PKW zu erreichen Der PKW wird eher dann genutzt, wenn größere Strecken zu fahren sind, wie z.B. der Weg zur Arbeit. Das Verkehrskonzept muss daher sichere, durchgängige und flüssige Wege für Fußgänger und Radfahrer aus den Wohngebieten ins Zentrum vorsehen, ebenso wie Trassen auf denen der PKW-, Liefer- und Service Verkehr zügig ab- und durchfließen kann. Da die Verkehrsflächen tendenziell nicht zunehmen werden, müssen die vorhandenen Flächen effektiver genutzt und durchgängiger geplant werden.

Karlshorst wird immer mehr verdichtet. Nach Abschluss der Bauvorhaben Parkstadt, Gartenstadt 1 bis 4 und weiterer Großbaustellen wird sich die Einwohnerzahl im Vergleich zu 1990 verdoppelt haben. Die Ertüchtigung der Infrastruktur für die zukünftigen Aufgaben hat deshalb oberste Priorität. Ein tragfähiges Verkehrskonzept ist eine essentielle Voraussetzung für den weiteren Ausbau von Wohngebieten. Der Karlshorst e.V. bietet allen, die an einer ausgewogenen Entwicklung interessiert sind, die Möglichkeit zur Mitarbeit an. Benutzen Sie bitte für Ihre Vorschläge oder zur Kontaktaufnahme die Kommentarfunktion bzw. das Kontaktformular. Wir werden ihre Vorschläge sammeln, bündeln und den entsprechenden Gremien zur Beschlussfassung vorlegen.

Internationaler Radweg R1
Existierende Radwege
Für Fahrrad geeignet, aber nicht speziell ausgebaut (Belag, Sicherheitssysteme)
Derzeit fehlend und zur Lückenschließung unbedingt erforderlich

Ergänzung Schwerpunkt-Ziele des Fahrrad-Verkehrs (angefangen)

3 Gedanken zu „Erster Schritt für eine Radwege-Planung“

Vollbildanzeige Vorschlag von: https://carlesshorst.de/

  1. Es fehlen Fahrradspuren auf der Rheinsteinstraße zwischen Treskowallee bis zum Museum, wo sich Busse, Autos und Fahrräder oft gefährlich nahe kommen.
    Auf der Robert-Siewert-Straße müssten die Fahrradwege dringend wieder befahrbar gemacht werden und könnten noch bis zur Beerfelder Straße oder sogar zum Biesenhorster Sand verlängert werden.

    Die Flurbreite der Zwieseler Straße erscheint an vielen Stellen nicht ausreichend für eine separate Fahrradspur, sodass eine Parallelstrecke geplant werden sollte über die der Fahrradverkehr geleitet werden kann – z.B. östlich entlang am Biesenhorster Sand eine Verbindung zwischen Beerfelder Straße im Norden und Biesenhorster Weg im Süden oder notfalls auch mitten durch den Biesenhorster Sand – evtl. sogar bis zum S-Bahnhof Wuhlheide.

    Antworten
  2. Die Grundideen zur Karte hatte M. Jendersie. Er arbeitet noch an seinem Kommentar zum Rahmenplan. Mein Teil ist nur die Technische Umsetzung. Bedient Euch an allem was Ihr braucht. Eine Arbeitsgruppe in dieser Sache finde ich gut. Es wäre auch nicht schlimm, wenn verschiedene Varianten in dieser Arbeitsgruppe entstehen. Eure Karte ist eingebunden.

    Antworten
  3. Hallo Herr Wilczek,
    vielen Dank für die Planungsskizze. Wir haben bei carlesshorst.de schon seit einer Weile Vorschläge unserer Mitstreiter gesammelt und die Radverkehrsplanung aufgebaut.
    Sie finden diese unter:http://umap.openstreetmap.fr/de/map/carlesshorst-vorschlag-radinfrastruktur-fur-karlsh_526521
    Dort gibt es folgende Ebenen:
    – neue Radinfrastruktur
    – zu sanierende Radwege
    – Radspuren auf Kopfsteinpflaster
    – Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrende in Karlshorst
    Ich schlage vor, dass wir Ihre Vorschläge einfach in unserer Karte ergänzen und wir mit einem einheitlichen Vorschlag auftreten. Wäre das OK?
    Sie können ja mal das Delta ansehen und dann können wir uns vernetzen. Ich kann Sie Umap auch zum Bearbeiter machen…
    Am 12.12. 16 Uhr starten wir übrigens die Lichterfahrt auf dem Theaterplatz.
    Wir könnten uns also auch bei dieser Gelegenheit unterhalten.
    Viele Grüße,
    F. Neumann

    Antworten

Schreibe einen Kommentar